Home
Wir über uns
Hobbies
Was wir machen
Fotos
Gästebuch
   
 


Ihr findet hier einen kleinen Auszug aus unserem Fastentagebuch.
Es ist zwar schon einige Zeit her, als wir dieses Abenteuer erlebten aber wie es überhaupt dazu kam ist echt erwähnenswert...

 Angela´s Version:

Das ganze Unterfangen begann damit, dass ich in die Apotheke ging, um mir Glaubersalz zu besorgen. Dies wollte ich natürlich tun, um zu „entleeren“ und dann evtl. vernünftiger anfangen zu essen!
Was für eine bekloppte Idee… und funktioniert auch so klasse…!!!

Ich ging also rein in die Apotheke und bestellte noch voller Mut das Glaubersalz!
Doch dann kamen die Fragen, die die Apothekerin nie hätte stellen dürfen:“ Haben Sie schon einmal Glaubersalz benutzt?“ und „ Wollen Sie Fasten?“

Damit hatte ich leider schon verloren und ich begann ein Lügengerüst aufzubauen in das ich auch meinen Mann mit hineinzog.
Damit ich mich nicht entlarvte, versuchte ich menschlicher Weise meinen Mann vorzuschieben, indem ich antwortete: “Ja, also, mein Mann, arbeitet noch für die Bundeswehr und muss und hat bald eine ärztliche Untersuchung und sollte hierfür ein paar Kilo abspecken, also nicht dass er richtig speckig wäre, aber ein paar Kilos sollten schon runter!“

Da war sie, die Lüge des Tages!!! Was für eine gemeine Hündin ich doch war, aber ich versuchte nicht daran zu denken, was Marco wohl sagen würde, wenn er das wüsste!

 Da ich natürlich auch nicht wusste wie man das Glaubersalz benutzte, heuchelte ich erstmal volles Interesse vor, dann erschrak ich vor der durchschlagenden Wirkung des Glaubersalzes.
Im  Laufe des Gespräches, wurde mir jedoch mehr und mehr bewusst, dass ich Fasten wollte. So verflixt gut hörte sich dieses ganze Konzept an. Aber ich konnte ja nicht plötzlich behaupten, dass ich die ganze Geschichte nun wollte, sondern ich hatte ja schon meinen „Schuldigen“.

Völlig motiviert und voller Tatendrang ging ich nun nicht nur mit dem Glaubersalz nach Hause, sondern hatte auch gleich ein Buch übers Fasten mitgenommen, damit man nicht völlig unvorbereitet da ran ging.

Nun glaubte ich, dass ich das volle Programm meiner Überredungskünste auffahren musste um meinen Marco vom Fasten zu überzeugen. Jedoch hatte ich für einen minimalen Zeitpunkt vergessen, was für einen tollen Mann ich hatte. Ohne mit der Wimper zu zucken willigte er ein mitzumachen.

Tja, wir haben dann beratschlagt, wann wir Fasten wollen und der Termin wurde gelegt auf die Tage vom 25.04.04 bis zum 01.05.04.

 

Ja und so fand das Ganze aus meiner Sicht statt:

So, heute ist nun also der Tag der Tage und für mich mein allererster Tag in meinem noch soooo jungen Leben OHNE Essen!!!
Aber fangen wir von vorne an, gestern hatten Angela und ich unseren Abbautag, der Tag vor dem 1. Fastentag.
Ach ich muß ja noch viel weiter ausholen, fangen wir also nochmals von vorne an und zwar von ganz vorne:

Es begann irgendwann mal im Februar, als Angela mit einem 40g Päckchen Glaubersalz nach Hause kam.

Na klar wusste ich das WOFÜR aber das WARUM fehlte mir gänzlich…

Ich fragte also nach und bekam als Antwort, dass sie sich das eigentlich nur gekauft hatte um den Darm mal zu entleeren. Doch während des Gespräches mit der Apothekerin entschloss sich Angela dann wohl zum Fasten. Sie zeigte mir das Buch, welches sie in der Apotheke gekauft hatte „Wie neugeboren durch Fasten“, doch ein gewisser Ausdruck in ihren Augen verriet mir, dass da was nicht so ganz stimmte.

Als ich Angela daraufhin ansprach wurde sie erstmal ein wenig rot im Gesicht und gestand mir dann die volle Wahrheit.

Es fand folgender Dialog statt:

Angela: “Ich… ich habe da also nicht so ganz wegen mir nachgefragt…“
Ich:       “Sondern?“

Angela: „Naja…da du ja mal von deinem Kollegen und der
             Tauglichkeitsuntersuchung erzählt hattest, für’s Ubootfahren…“
Ich:       „Ja? Und?“

Angela: „Also da dachte ich dann halt, dass Du ja ein bisschen ääähh…mmmmhh…“
Ich:       „Hääh?“

Angela: „Also ich habe halt gesagt, dass das Glaubersalz nicht für mich sondern
             für Dich ist, da Du ein paar Pfündchen zuviel hättest!“
Ich:       „???“

 

Okay, soweit also die Vorgeschichte.


Wie es dann weiter ging mit unserm Fasten verraten wir Euch gerne, auf Wunsch wird na klar das ganze per Mail übermittelt!

Und falls Ihr es auch mal versuchen wollt - nur zu, macht mal...es ist echt eine Erfahrung wert.